Powertwins

Diese Zwillingsschwestern bewegen die Massen

TriebfahrzeugführerInnen steuern Lokomotiven und Triebwägen mit bis zu 10.000 PS. Sie führen Personen- und Güterzüge und sorgen dafür, dass unsere Fahrgäste und Güter pünktlich und sicher an ihr Ziel gelangen. Wer denkt, der Job wäre reine Männersache, irrt. Diese Zwillingsschwestern haben unsere Boliden mindestens genauso fest im Griff wie ihre “noch großteils” männlichen Kollegen und steuern sowohl Personen-, Güter als auch Verschubloks sicher über große Distanzen. Martina und Andrea sind seit Geburt an unzertrennlich: Beide sind beim Roten Kreuz, wo sie in ihrer Freizeit freiwillig aus Liebe zum Menschen helfen. Beide sind große Fußballfans von Rapid Wien. Gemeinsam absolvierten sie ihre Ausbildung und wurden dann beide Triebfahrzeugführerinnen bei den ÖBB. Ein Berufsfeld bei dem der Frauenanteil immer noch sehr gering ist. Umso interessanter zu sehen, dass ausgerechnet ein weibliches Zwillingspärchen in die gleiche, bisher männerdominierte, berufliche Sparte gelangt.

Fragt man ihre KollegInnen, lautet die einhellige Antwort, dass beide sowohl fachlich als auch menschlich ein großer Gewinn sind. Ihre praktischen und theoretischen Kompetenzen stehen außer Frage. In den Bereichen Technik sind sie genauso sattelfest wie etwa in Sachen Sicherheit und allen anderen für den Job relevanten Bereichen.

Ein ganz normaler Arbeitstag beginnt für die Zwillinge je nach Dienstplan in der Früh, am Nachmittag oder auch am Abend. Schichtzeiten sind total flexibel und können sich täglich ändern, zwischen 03:00 Uhr und 23:00 Uhr beginnen und zwischen 7 und 12 Stunden dauern. Einen stets gleich ablaufenden und gleich lange dauernden Dienst gibt es beim Lokführerberuf nicht.

Steckbrief

 

Name: Name:
Andrea Hausensteiner Martina Gobeditsch
Hobbies: Hobbies:
Andreas großes Hobby ist ihr Sohn Matheo-Luca und Fußball Neben Rapid ist ihr Hobby Tante und Taufpatin ihres Neffen Matheo-Luca zu sein (ihre große Liebe)
Beruf:  Beruf: 
Triebfahrzeugführerin Triebfahrzeugführerin
Alter Alter
28 (Sie ist die Ältere) 28

 

Wir haben die beiden besucht und sie bei einem typischen Arbeitstag begleitet:

Dienstbeginn an der Zweigstelle Wien Kledering (Zentralverschiebebahnhof)

Auch Triebfahrzeugsführerinnen haben Post. Bevor es los geht wird diese schnell gecheckt. Danach gehts weiter zum Personaleinsatzleiter. Foto:© ÖBB/ Wegscheider

Beim Personaleinsatzleiter wird der Schichtverlauf besprochen, aber auch andere Angelegenheiten, wie etwa der Urlaub. Foto:© ÖBB/ Wegscheider

Weiter geht es zum Ressourcendisponenten (ehem. Lokeinsatzleiter) Jörg Wayand. Dort erhalten bzw. melden die Schwestern mit ihren Zugnummern oder Plannummern die Zuordnung ihrer Triebfahrzeuge sowie den Standort. ©ÖBB/Wegscheider

Ihre Zugnummern-Freigabe erhalten Martina und Andrea dann bei ihrer Kollegin Corinna de Vries, die als Außenfahrdienstleitung und Einsatzleiter-Betriebsfeuerwehr grünes Licht für die heutige Fahrt erteilt. ©ÖBB/Wegscheider

10.000 PS. Andrea fährt heute unseren “Alleskönner”, die Taurus-Lok. ©ÖBB/Wegscheider

Hier kuppelt Andrea zwei Loks für die Tandemfahrt. Mit viel Routine hängen die beiden zig Tonnen schweren Loks in Sekundenschnelle aneinander. ©ÖBB/Wegscheider

Heikle Fracht: Die Güterwaggons hängen an der Lok. Nun beginnt der Aufstieg in den Führerstand. ©ÖBB/Wegscheider

Für Andrea geht es heute nach Hegyeshalom (Ungarn) um die Güter der weiteren Reisekette pünktlich zu übergeben. ©ÖBB/Wegscheider

Zur selben Zeit begibt sich Martina in ihre Lok. ©ÖBB/Wegscheider

Von Kledering aus geht es nach Gloggnitz zu Baulos #1 am ersten Abschnitt des Semmering Basistunnels. Dabei übernimmt sie heute mit dem Abräumzug den Abtransport. Von Gloggnitz gelangen dann Erde und Bauschutt und andere Materialien vom Basistunnel nach Stadlau. ©ÖBB/Wegscheider

Kommentare